Sie möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?
Anzeige
Anzeige

„Hamburg, meine Perle“ – Wohnen in der Hansestadt

Wohl jeder kennt das Lied „Hamburg, meine Perle“ - Eine Liebeserklärung von Lotto King Karl an die für ihn schönste Stadt der Welt. Das Lied wurde nicht nur zur Hymne aller Hamburger und natürlich aller Hamburg-Liebhaber, sondern auch zu einem Stück Lebensgefühl. Perle – Tor zur Welt – Venedig des Nordens – oder kurz: Hamburg!

Die zweitgrößte Stadt Deutschlands zählt nicht nur zu den grünsten Städten Europas sondern auch zu den beliebtesten Wohnorten der Bundesrepublik. Gründe hierfür liegen neben der wirtschaftlichen Stärke der Region und den zahlreichen gut bezahlten Jobs sicher auch am hanseatischen Flair und der Verbundenheit der 1,9 Millionen Einwohner zu Ihrer Heimat. Auf Grund des stetigen Zuzuges wächst auch die Nachfrage nach Wohnraum von Jahr zu Jahr und somit auch die Preise. Die Elbmetropole ist mittlerweile einer der teuersten Städte Deutschlands – sowohl bezogen auf Mietpreise als auch auf Kaufpreise für Immobilien.

Wo die Preise hoch sind, gibt es viel Raum für Investoren. Rund 70% aller Wohnungen der Hansestadt sind in privater Hand. Wer hier auf der Suche nach erschwinglichem Wohnraum ist, muss vor allem zwei Dinge mitbringen: Geduld und etwas Glück.

Wissenswertes über den Hamburger Immobilienmarkt

Da sich die Zahl der Hamburger von Jahr zu Jahr erhöht und in den letzten Jahrzehnten zu wenig Wohnungen gebaut wurden, besteht nun ein deutlicher Mangel. Die geringe Leerstandsquote von nur 0,5% beweist dies deutlich.

Jeder Hamburger hat im Schnitt 40m² zum Leben – nur die Berliner leben auf noch engerem Raum. Ca. 30,4% des Einkommens muss ein Hamburger für seine Wohnung ausgeben, das ist deutschlandweit der höchste Wert.

Hamburg ist ein absoluter Mietermarkt: Mehr als 76% der Wohnungen in Hamburg sind Mietwohnungen – zweithöchster Wert in ganz Deutschland. Die SAGA GWG und die Wohnungsbaugenossenschaften stellen ca. 28% der Wohnungen in der Hansestadt. Hier bekommt man teils deutlich günstigeren Wohnraum als bei manchem Privatvermieter.

Für Kaufimmobilien gilt: Nördlich der Elbe, wie zum Beispiel in Othmarschen, Poppenbüttel und Lokstedt, sind Häuser und Eigentumswohnungen gefragter allerdings auch deutlich kostspieliger als gleichwertige Objekte im Süden der Stadt.

Anzeige

„Hamburg, meine Perle“ – Wohnen in der Hansestadt

Wohl jeder kennt das Lied „Hamburg, meine Perle“ - Eine Liebeserklärung von Lotto King Karl an die für ihn schönste Stadt der Welt. Das Lied wurde nicht nur zur Hymne aller Hamburger und natürlich aller Hamburg-Liebhaber, sondern auch zu einem Stück Lebensgefühl. Perle – Tor zur Welt – Venedig des Nordens – oder kurz: Hamburg!

Die zweitgrößte Stadt Deutschlands zählt nicht nur zu den grünsten Städten Europas sondern auch zu den beliebtesten Wohnorten der Bundesrepublik. Gründe hierfür liegen neben der wirtschaftlichen Stärke der Region und den zahlreichen gut bezahlten Jobs sicher auch am hanseatischen Flair und der Verbundenheit der 1,9 Millionen Einwohner zu Ihrer Heimat. Auf Grund des stetigen Zuzuges wächst auch die Nachfrage nach Wohnraum von Jahr zu Jahr und somit auch die Preise. Die Elbmetropole ist mittlerweile einer der teuersten Städte Deutschlands – sowohl bezogen auf Mietpreise als auch auf Kaufpreise für Immobilien.

Wo die Preise hoch sind, gibt es viel Raum für Investoren. Rund 70% aller Wohnungen der Hansestadt sind in privater Hand. Wer hier auf der Suche nach erschwinglichem Wohnraum ist, muss vor allem zwei Dinge mitbringen: Geduld und etwas Glück.

Wissenswertes über den Hamburger Immobilienmarkt

Da sich die Zahl der Hamburger von Jahr zu Jahr erhöht und in den letzten Jahrzehnten zu wenig Wohnungen gebaut wurden, besteht nun ein deutlicher Mangel. Die geringe Leerstandsquote von nur 0,5% beweist dies deutlich.

Jeder Hamburger hat im Schnitt 40m² zum Leben – nur die Berliner leben auf noch engerem Raum. Ca. 30,4% des Einkommens muss ein Hamburger für seine Wohnung ausgeben, das ist deutschlandweit der höchste Wert.

Hamburg ist ein absoluter Mietermarkt: Mehr als 76% der Wohnungen in Hamburg sind Mietwohnungen – zweithöchster Wert in ganz Deutschland. Die SAGA GWG und die Wohnungsbaugenossenschaften stellen ca. 28% der Wohnungen in der Hansestadt. Hier bekommt man teils deutlich günstigeren Wohnraum als bei manchem Privatvermieter.

Für Kaufimmobilien gilt: Nördlich der Elbe, wie zum Beispiel in Othmarschen, Poppenbüttel und Lokstedt, sind Häuser und Eigentumswohnungen gefragter allerdings auch deutlich kostspieliger als gleichwertige Objekte im Süden der Stadt.