Innenstadt - Elmshorns Einkaufsmeile soll attraktiver werden

dpa

 

Geraniensäulen sollen die Fußgängerzone aufblühen lassen.

 

Einzelhandelsgeschäfte haben es zunehmend schwer, sich gegen die Konkurrenz aus dem Internet zu behaupten. Mehr als 76 Prozent der Verbraucher in Deutschland kauft nach Untersuchungen des Magazins Wirtschaftswoche regelmäßig Waren und Dienstleistungen online ein. Vor allem Kleidung, Elektronik, Möbel und Haushaltswaren werden bequem vom Sofa aus bestellt. Der verschärfte Kampf um Kunden hat inzwischen auch viele Geschäfte in lukrativen Innenstadtlagen erreicht. Wo früher allein der Standort in der Fußgängerzone für Umsatz sorgte, sind heute andere Maßnahmen gefragt, um die Vorteile des stationären Einzelhandels herauszustellen.

Innenstadt soll aufblühen

Auch in Elmshorns Königstraße haben sich die anliegenden Immobilieneigentümer Gedanken gemacht. Bereits vor einiger Zeit haben sie einen PACT gegründet. Hinter der Abkürzung verbirgt sich eine Initiative, die gemeinsam dafür sorgen möchte, die Elmshorner Innenstadt attraktiver für Einwohner und Touristen zu machen.

Geranien sollen für mehr Flair in der Königstraße sorgen

Eine Maßnahme, um die Fußgängerzone freundlicher zu gestalten, sei die Begrünung. Bereits seit fünf Jahren stehen 33 Pflanzgefäße in der Königstraße. Sie sollen im Sommer mit Geranien bepflanzt werden. Im Winter sollen dagegen immergrüne Pflanzen für einen Farbtupfer sorgen. Darauf einigten sich die Immobilienbesitzer und die Stadt. Die Arbeiten übernehmen soll die niederländische Firma Van den Berg Entree Vert, die bereits in anderen norddeutschen Städten wie Kiel und Schleswig die Innenstadtbepflanzung verantwortet.

Aufenthaltsqualität in der Königstraße soll steigen

Die Gesamtkosten für die geplante Bepflanzung betragen für die Laufzeit von fünf Jahren 220.000 Euro, sagt Manuela Kase, Geschäftsführerin des Aufgabenträgers Stadtmarketing Elmshorn. Erstmals ist ein Zuschuss durch die Stadt von 50.000 Euro vorgesehen. Ziel der Maßnahme ist es unter anderem die Aufenthaltsqualität in der Königstraße zu erhöhen.

Vor allem kleinere Geschäfte können profitieren

Unter dem veränderten Konsumverhalten der Menschen leiden nicht nur inhabergeführte Geschäfte, sondern auch große Warenhauskonzerne. Wirtschaftsexperten sehen vor allem für kleine Anbieter eine Überlebenschance im Konkurrenzkampf. Sie könnten flexibler und passgenauer auf Kundenwünsche eingehen. Bei großen Anbietern zeige sich derzeit vor allem eine Doppelstrategie von stationärem und digitalem Angebot, um die Kunden zu halten.

 

von Redaktion hamburgerimmobilien.de am 22.02.2019