Ausflüge - Die schönsten Ausflugsziele in Stormarn

Großensee
HA

 

Der Kreis Stormarn bietet viele Unternehmungen, besonders in der Natur. Ein Überblick.

 

Wer Stormarn schätzt, der schätzt auch die Natur. Wälder und Badeseen bietet der Landkreis zur Genüge, hat aber auch kulinarisch einiges zu bieten. Was man unbedingt gesehen haben sollte – ein Überblick.

Die Vielfalt des Kreises, das haben auch Tourismusexperten schon erkannt, lässt sich am besten vom Fahrradsattel aus bestaunen. Zum Beispiel während der Tour „Zu Windmühlen und Wilden Weiden“ – Nummer 18 von 22 Radtouren zu Ausflugszielen in Stormarn, die der Kreis mit Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn ausgearbeitet hat. Detaillierte Karten der Strecken und Infos können im Internet auf www.kreis-stormarn.de unter dem Punkt „Freizeit und Tourismus“ heruntergeladen werden. Studieren, planen – und rauf auf’s Rad!

Die Strecke Nummer 18 etwa führt 32 Kilometern durch den Kreis: Von Ahrensburg über Ahrensfelde Richtung Braaker Mühle (offene Besichtigung immer sonnabends von 9 bis 16 Uhr mit Verkauf von Bio-Brot – gutes Mitbringsel für die Daheimgebliebenen!) und dann mit einem kurzen Abstecher nach Rahlstedt über Stapelfeld wieder zurück in die Schlosstadt.

Kanu leihen und auf der Trave paddeln

Dabei führt die Strecke nicht nur an der Müllverbrennungsanlage (nicht so schön), sondern auch am Naturschutzgebiet Höltigbaum (umso schöner) entlang. Wer eine Pause einlegen möchte, dem sei das dort das Haus der Wilden Weiden (www.hoeltigbaum.de) empfohlen, das donnerstags und freitags von 11 bis 18 Uhr und am Wochenende von 14 bis 18 Uhr geöffnet ist. Von hier lässt sich nicht nur das Naturschutzgebiet wunderbar zu Fuß erkunden. Es locken auch eine Ausstellung und Tiere im Schaugehege: Schafe, Ziegen und Hochlandrinder.

Wer die Kraft eher in den Armen hat oder sich gern einmal zurücklehnt, wenn andere arbeiten, wählt das Kanu und Begleiter, die sich noch etwas beweisen müssen. Für eine Tour auf der Trave können Boote nach Voranmeldung per Telefon (04105/412) oder im Internet (www.kanu-center.de) beim Kanu-Center Lothar Krebs ausgeliehen werden. Erwachsene zahlen 17, Kinder bis 13 Jahre 7,50 Euro.

Zum Bredenbeker Teich kommen Gäste seit Jahrzehnten

Der Bredenbeker Teich hat so einiges zu bieten: reichlich Schatten durch viele Bäume, mehrere Zugänge zum Wasser, Strandsand, Spielmöglichkeiten für Kinder und einen Imbisswagen. Eine blaue Badeinsel treibt auf der ruhigen Wasseroberfläche. Viele Gäste kommen schon seit Jahrzehnten an den Teich, um sich zu erfrischen.

Eine halbe Autostunde vom Bredenbeker Teich entfernt liegt der Poggensee in Bad Oldesloe. Vom 1. Juni bis 15. September ist hier Badesaison, und das bereits seit 60 Jahren.

Über Land geht es weiter nach Reinfeld. An der gut besuchten Eisdiele vorbei, auf der Paul-von-Schoenaich- Straße fahrend, kann man den Herrenteich nicht übersehen. Der 1,8 Kilometer lange Badesee wurde von Zisterziensermönchen im 12. Jahrhundert angelegt und seitdem für die Karpfenzucht genutzt . Die Schaukel ist sehr beliebt bei den Kindern, dahinter gibt es ein Beachvolleyballfeld. Ein Kiosk bietet Leckereien. Wer sich sportlich betätigen will: Für fünf Euro die Stunde können die Gäste auf einem Tretboot den See erkunden. Dass der Herrenteich beliebt ist, merkt man auch an internationalem Besuch.

Hübscher Landgasthof am Lütjensee

Zu den schönsten Seen Stormarns gehört auch der Lütjensee in der gleichnamigen Gemeinde, wo zudem ein Landgasthof lockt. Wie ein kleines, verwunschenes Dorf tauchen sie am Rande des Waldes auf: weiß getünchte Fachwerkhäuser, die direkt am Wasser liegen und in ihrer Einheit das Hotel und Restaurant Forsthaus Seebergen bilden. Eine kleine Brücke führt über einen der drei großen Teiche, auf denen Schwäne und Enten schwimmen und in denen Karpfen und andere Teichbewohner zu Hause sind. Es wirkt so idyllisch, abgeschieden und irgendwie aus der Zeit gefallen, dass sich Körper und Seele automatisch zu entspannen scheinen, sobald die Füße das rund sieben Hektar große Forsthausgelände betreten.

Auch Großensee ist nach dem Gewässer benannt. Besonders der Nordstrand ist bei Gästen beliebt. Nachdem es einige Zeit lang viel Ärger wegen hinterlassenem Müll und freilaufenden Hunden gab, hat sich die Situation wieder gebessert.

von Redaktion hamburgerimmobilien.de am 25.09.2018