Geesthacht - Geesthacht bekommt seine Hafencity

Hafen Geesthacht
Reemt Peters-Hein

 

Was Hamburg kann, kann das Herzogtum Lauenburg auch: Am Geesthachter Hafenrand entsteht ein neues Wohnquartier.

 

Jahrzehntelang schöpfte die Stadt Geesthacht ein großes Potenzial kaum aus: die Lage an der Elbe. Der Zugang war durch Gewerbegebiete blockiert. Das ändert sich nun. Es entstehen oder entstanden bereits 111 Wohneinheiten mit insgesamt rund 10.000 Quadratmeter Wohnfläche, verteilt auf vier Stadthäuser mit insgesamt 60 Wohneinheiten für betreutes Wohnen und zwei Elbvillen. Zusätzlich sind in den Komplex acht Gewerbeeinheiten integriert. Unterhalb der Anlage entsteht auf ca. 3100 Quadratmeter eine Tiefgarage mit 96 Stellplätzen. Wohnen an der Elbe – das geht nun auch in Geesthacht.

Bebauung nicht so eng wie in Hamburg

Die ersten Anwohner sind im Sommer 2018 eingezogen. Mehr als die Hälfte der Wohnungen waren zu dem Zeitpunkt schon vermietet, ein überraschender Ansturm. Wegen der noch laufenden Bauarbeiten für die Eigentumswohnungen von „Am Elbufer“, den Vorbereitungen für die Promenade am Elbufer und dem noch laufenden Geschäftsbetrieb der Firma Grabau war mit einer eher zurückhaltenderen Nachfrage gerechnet worden.

Im Vergleich zu neuen Mehrfamilienhäusern in Hamburg, die enger aneinander gebaut werden, haben die Mieter hier viel Luft zum Atmen. Besonders begehrt sind in den neun Häusern die Wohnungen, die direkt zur Elbe ausgerichtet sind. Hier sind bereits fast alle belegt.

Hafencity: „Seniorenpark am Elbufer“ öffnet 2019

Seit Oktober 2018 laufen auf dem ehemaligen Gelände der Ofenkeramik-Fabrik Bankel an der Steinstraße auch die Arbeiten für das Projekt „Am Elbufer“, und die Fundamente sind bereits zu sehen. Die Hafencity Geesthacht GmbH und Groth-Bau errichten hier direkt am Wasser sieben Elbvillen mit 51 Eigentumswohnungen.

Auf dem gleichen Grundstück an der Steinstraße werden vier Stadthäuser mit 61 seniorengerechten Wohnungen gebaut, die von drei privaten Investoren finanziert und anschließend vermietet werden sollen. Der Betreiber des betreuten Wohnens steht fest. Wie die Arbeiterwohlfahrt (Awo) mitteilte, übernehme dies die Awo Pflege Schleswig-Holstein.

Komfortwohnungen mit bis zu 122 Quadratmetern

Das Vorhaben heißt „Seniorenpark am Elbufer“ und ist seit März 2019 bezugsfertig. Es umfasst Komfortwohnungen zwischen 66 und 122 Quadratmetern mit Tiefgarage. Sie alle sind frei finanziert und stehen allen Interessenten offen – unabhängig von der Höhe des jeweiligen Einkommens. Ein Wohnberechtigungsschein ist nicht notwendig. Die Höhe der Miete ist noch nicht kalkuliert.

Die drei Investoren und die AWO Pflege unterzeichneten nun einen Kooperationsvertrag. In den vier Stadthäusern soll es eine Wohngemeinschaft geben mit gemeinsamen Unternehmungen – vom Einkauf bis Musik und Sport.

von Redaktion hamburgerimmobilien.de am 24.09.2018